Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Hamburg@work-Chef Uwe Jens Neumann - © Inga Sommer

20 Jahre Hamburg@work: Das wollen wir bis 2025 erreichen

Die Initative startete mit Beginn des Internethypes in eine aufregende Zeit. Hamburg@work-Chef Uwe Jens Neumann im Gespräch mit den Hamburg News

Zum 20. Geburtstag lädt Hamburg@work im Rahmen der Digital-Konferenz solutions.hamburg (bis 8. September) zur Zukunftskonferenz 20th Anniversary Summit auf Kampnagel mit anschließender Party auf der Cap San Diego.

Hamburg News: 20 Jahre Hamburg@work. Mehr als 600 Mitglieds-Unternehmen machen das ehemalige Cluster-Netzwerk der Hansestadt heute zu einem der Vorreiter der Digitalisierung. Worauf sind Sie rückblickend besonders stolz?

Uwe Jens Neumann: Bereits Ende 1995 veranstaltete die Hamburgische Wirtschaftsförderung ein erstes Treffen der „Hamburger onlineKapitäne“ für internetaffine Unternehmen, damals eine richtige Innovation, da das Thema Internet noch recht neu war. Aus dem Kreis der onlineKapitäne wurde kurze Zeit später der Förderkreis Multimedia. Dieser schloss sich dann als privater Partner der Stadt der Initiative „Hamburg-newmedia@work“ an, einer Public-Private Partnerschaft mit dem Hamburger Senat und der Wirtschaftsbehörde unter Senator Dr. Thomas Mirow. Der große Internethype führte damals dazu, dass wir in wenigen Monaten 800 Mitglieder gewannen, der weiße Mitgliedsausweis war Eintrittskarte zu Szene-Events und ein richtiges Statussymbol. Eine aufregende Zeit.

Als die Internet-Blase 2001 mit einem großen Knall platzte, haben wir uns jedoch keinesfalls zurückgezogen, sondern einfach weitergemacht. Denn wir haben immer geglaubt, dass das Internet und die Digitalisierung einen fundamentalen Wandel einläuten würden. Mit Abklingen des Hypes konzentrierten wir uns etwas bodenständiger auf Medien, IT und Telekommunikation. Aus der Initiative und dem privat-wirtschaftlichen Trägerverein wurde „Hamburg@work“.

Unser größter Erfolg in den zwei Jahrzehnten war dann mit Sicherheit die Erfindung der Hamburger IT-Strategie-Tage vor 15 Jahren. Diese kleine Tagung hat sich zur führenden Konferenz im deutschsprachigen Raum entwickelt, auf der sich sich die meisten CIOs treffen. Die IT-Strategietage zeigen deutlich unseren inhaltlichen Wandel von der Medienwirtschaft hin zu digitalen Themen, die die gesamten Wirtschaft betreffen.

Hamburg News: Welches sind heute für die Unternehmen bei der Digitalisierung die größten Herausforderungen?

Neumann: Das größte Problem ist die Scheu vor dem komplexen Thema Digitalisierung, gerade in kleineren und mittelständischen Unternehmen. Wo soll man anfangen, welche Maßnahmen sind sinnvoll und wie ziehen Management und Mitarbeiter an einem Strang? Der technische Teil der Digitalisierung ist eigentlich nicht das Problem. Der passiert! Aber die Voraussetzung sind Änderungen in der Arbeitswelt und Gesellschaft. Hier versuchen wir Hilfestellung zu geben, indem wir Unternehmen mit Fachleuten zusammenbringen und die Unternehmen untereinander vernetzen.

Es gibt so viele parallele Initiativen und Angebote, aber der Austausch auch zwischen den Clustern ist zu gering. Digitale Disruption entsteht aber gerade durch interdisziplinäres Denken. Hier wollen wir auch in Zukunft weitere Angebote initiieren, um Hamburgs Rolle in der Transformation Deutschlands zu festigen.

Hamburg News: Blick nach vorn: Was haben Sie sich für die “nächsten 20” vorgenommen?

Neumann: Kurz gesagt: Mit Hamburg@work wollen wir spätestens im Jahr 2025 DAS Digital-Cluster in der Metropolregion sein. Das heißt, wir treiben Digitalisierungsprojekte interdisziplinär voran, denn die Disruption, die wir in den letzten Jahren in der IT- und Medienwelt erlebt haben, werden wir in allen Wirtschaftszweigen sehen. Wir wollen die wichtigen Hamburger Wirtschaftscluster, also beispielsweise Logistik, Life Science, Aviation, Erneuerbare Energien und die Maritime Wirtschaft, hierbei unterstützen. Aktuell sind wir hier mit den Clustern Logistik und Gesundheitswirtschaft in Kooperationsgesprächen.

Interview: Karolin Köcher

Quelle und weitere Informationen:
www.medianet.hamburg

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.