Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
© Freie und Hansestadt Hamburg

Digitalisierungsstrategie für Hamburg beschlossen

So will der Senat die Digitalisierung der Stadt vorantreiben. Von Mobilität bis zu Freizeitthemen: zahlreiche digitale Projekte gestartet oder in Vorbereitung

Die Auswirkungen des digitalen Wandels beeinflussen den gesamten Wirtschafts- und Sozialraum und stellen Staat und Verwaltung vor neue Herausforderungen: Vor diesem Hintergrund hat der Hamburger Senat eine Digitalstrategie für die kommenden Jahre beschlossen. Diese soll für die öffentliche Verwaltung gelten sowie die Lebensbereiche (sogenannte ‚Digitale Räume’) der Hamburger abdecken. So entwickelt beispielsweise der Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung (LGV) derzeit ein datenbasiertes 3D-Modell von Hamburg, das die Stadtentwicklung und die Planung von Bauvorhaben erleichtern soll.

3D-Stadtmodell – Speicherstadt
© Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung (LGV)

Digitalstrategie für Hamburg

In der 60-seitigen Digitalstrategie für Hamburg werden Handlungsfelder der Digitalisierung definiert und konkrete Vorhaben benannt. Die Strategie soll zum Beispiel aufzeigen, wie digitale Infrastrukturen und Plattformen weiterentwickelt werden oder wie ein verantwortungsvoller Umgang mit Daten aussehen muss. Außerdem werden zahlreiche Projekte und Vorhaben dargestellt, die von Behörden und städtischen Unternehmen verantwortet werden. Dazu zählen beispielsweise eine zentrale Plattform für städtische Daten (Urban Data Platform) und die digitale Arbeitsmethodik Building Information Modeling (BIM), die mithilfe eines sogenannten ‚Digitalen Zwillings‘ den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks (Planen, Bauen und Betreiben) abbilden soll.

Dabei soll das Konzept ‚Digitale Räume‘ den fach- und ressortübergreifenden Charakter der Digitalisierungsprojekte abbilden, bei denen häufig verschiedene Akteure miteinander kooperieren – z. B. Behörden, städtische Einrichtungen, Unternehmen, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

Vom digitalen Bauantrag bis zum Digital Health Hub Hamburg

Das Konzept ‚Digitale Räume‘ umfasst folgende Lebensbereiche (inkl. Projektauswahl):

  • Urbanes Leben (Digitaler Bauantrag 2.0)
  • Kultur, Sport & Freizeit (Active City App, Cloudlösungen für Kultureinrichtungen)

sb/kk

Quelle und weitere Informationen
www.hamburg.de
Digitalstrategie für Hamburg

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.