Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Urban Data Platform Hamburg © www.mediaserver.hamburg.de/DoubleVision - doublevision.me

So bündelt die Urban Data Platform Hamburg städtische Daten

Kooperation: LGV und Dataport wollen Digitalisierung in Hamburg und der Metropolregion voranbringen. Teil der Senatsstrategie ‚Digitale Stadt‘

Der Hamburger Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung (LGV) und der Dataport, ein IT-Dienstleister der deutschen Verwaltung, haben eine Kooperation vereinbart, um die Digitalisierung in Hamburg und der Metropolregion weiter voranzutreiben. Dafür soll die offene Hamburger Datenplattform Urban Data Platform für weitere Partner geöffnet und mit der Digitalisierungsplattform Online-Service-Infrastruktur von Dataport verbunden werden. Ziel ist es, die Daten und Dienstleistungen der Verwaltung stärker zu bündeln. Diese sollen für neue Dienste, Anwendungen oder Apps zur Verfügung stehen. Die Kompetenzstelle für urbanes Datenmanagement, der Urban Data Hub, ist Bestandteil der Senatsstrategie ‚Digitale Stadt‘.

Digitale Souveränität Hamburgs steigern

Treiber der Digitalisierung seien Daten, zeigt sich Torsten Koß, Vorstand Digitale Transformation von Dataport, überzeugt. „Die Verbindung der Urban Data Platform des LGV und der Plattform für Online-Services von Dataport macht es möglich, Mehrwertdienste, zum Beispiel in den Bereichen Verkehr, Mobilität, Bildung und Kultur für Bürger in Hamburg und der Metropolregion anzubieten“, so Koß weiter. Wichtig sei dabei, die digitale Souveränität Hamburgs zu stärken und die physische Datenunabhängigkeit von Internetkonzernen zu sichern, ergänzt Rolf-Werner Welzel, Geschäftsführer des LGV.

Online-Zugriff auf städtische Daten

Die Urban Data Platform ist eine vom LGV entwickelte Datenplattform für Hamburg, auf der aktuelle Daten unterschiedlicher Behörden und Fachbereiche gesammelt und interoperabel bereitgestellt werden. Die offene Plattform ist nicht nur für die Verwaltung und Wirtschaft, sondern auch von Bürgern nutzbar. Von intelligentem Verkehrsmanagement bis hin zur sozialen Infrastrukturplanung, die Daten sind für zahlreiche Anwendungen und Prozesse verwendbar.

Die Online-Service-Infrastruktur (OSI) ist eine von Dataport entwickelte Digitalisierungsplattform, die Online-Dienste der Verwaltung bereithält. Die Plattform gilt als technisches Fundament für die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes. Mit diesem Gesetz verpflichtet der Bund die Verwaltungen von Bund und Ländern, 575 Dienstleistungen bis 2022 digital verfügbar zu machen. Auf der OSI-Plattform werden die Dienstleistungen der Länder Bremen, Hamburg, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein bereitgestellt.
sb

Quelle und weitere Informationen
www.hamburg.de
www.urbandataplatform.hamburg
www.hamburg.de/bsw/landesbetrieb-geoinformation-und-vermessung/
www.dataport.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.